Fourth International Conference on Earth System Modelling (4ICESM)

28. August – 1. September 2017 in Hamburg, Deutschland

Ort: Helmut Schmidt Auditorium, Bucerius Law School, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

09.08.
2017

Warum sind flache Cumulus-Wolken über Land größer als über dem Ozean?

In einer neuen Studie, die im Journal of Atmospheric Sciences erschienen ist, identifizieren Dr. Mirjana Sakradzija und Dr. Cathy Hohenegger, beide Wissenschaftlerinnen in der Gruppe "Wolken und konvektive Prozesse" am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in der Abteilung "Atmosphäre im Erdsystem", Schlüsselprozesse, die die Größe von...

[weiterlesen...]

31.07.
2017

Aus Beobachtungsdaten abgeleitet: Einfluss früherer Emissionen auf zukünftige Temperatur

Derzeit gibt es weltweit Bemühungen, die globale Erwärmung auf weniger als 1,5 bis 2 Grad Celsius zu begrenzen. Aber wie weit sind wir davon entfernt, diese Grenzen zu überschreiten? Bisher wurden Klimamodelle dazu genutzt, um den Spielraum bei den Emissionen abzuschätzen. Eine neue Studie von Thorsten Mauritsen vom Max-Planck-Institut für...

[weiterlesen...]

07.07.
2017

Partnerprogramm des G20-Gipfels: Prof. Sauer lädt zu Vorträgen des Max-Planck-Instituts für Meteorologie und des Deutschen Klimarechenzentrums ein

Am 7. Juli 2017 begrüßten Prof. Dr. Martin Claußen, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M), und Prof. Dr. Thomas Ludwig, Direktor des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ), die Partner und Partnerinnen der Staats- und Regierungschefs des G20-Gipfels in den Räumen des Hotel Atlantic.

Der Gastgeber und...

[weiterlesen...]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: