21.11.
2017

Sabine Egerer wirbelt Staub auf

Sabine Egerer, Doktorandin in der Abteilung "Land im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) stellte ihre Forschung auf der 'N2 Science Communication Conference' in Berlin mit einer 'Live Performance Simulation der Emission und des Transports von Saharastaub' vor. Diese Präsentation erregte einige Aufmerksamkeit und wurde mit...

[weiterlesen...]

13.11.
2017

MPI-M Wissenschaftler*innen unterstützen Veröffentlichung des Global Carbon Budget 2017

Heute wurde das Global Carbon Budget vom Global Carbon Project veröffentlicht, das seit 2006 jährlich veröffentlicht wird. Wie in den Vorjahren, wurde die Analyse des Kohlenstoffhaushalts von Forscher*innen des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) unterstützt. Die vielseitige Expertise des Instituts spiegelt sich in der Vielfalt der...

[weiterlesen...]

09.11.
2017

Deutsches Klima-Konsortium äußert sich zu UN-Klimagipfel in Bonn

Führende Forscher, die im Deutschen Klima-Konsortium e.V. (DKK) zusammengeschlossen sind, geben eine gemeinsame Erklärung zum UN-Klimagipfel in Bonn ab. Die 23. Klimakonferenz der Vertragsstaaten (COP23) sendet auch eine Botschaft nach Berlin, wo zurzeit die Parteien über die Bildung einer neuen Bundesregierung verhandeln. Die Auswirkungen des...

[weiterlesen...]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: