Relative Temperaturänderung gegenüber 1989-2005

Für die drei RCP-Szenarien RCP8.5, RCP4.5 und RCP2.6 zeigt die mittlere Temperaturänderung (gegenüber dem Mittel von 1986-2005) ähnliche Erwärmungsmuster, allerdings mit völlig unterschiedlicher Stärke. Die stärksten Erwärmungen werden jeweils für die Arktis simuliert. Generell ist Erwärmung über den Kontinenten stärker als über den Meeren, da sich der Wasserkörper nicht so schnell erwärmt und ausgleichend (abkühlend) wirkt. Bei RCP8.5 erreicht der globale Mittelwert des Temperaturanstieges bis zum Jahr 2100 etwa 4 Grad verglichen mit 1989-2005 (also etwa 4,8 Grad gegenüber dem vorindustriellen Zustand) ; in der Arktis erreicht die Erwärmung dabei Werte von weit mehr als 10 Grad. Für das RCP2.6-Szenario simuliert das Modell dagegen eine mittlere globale Erwärmung, die deutlich unterhalb des 2-Grad-Zieles (weniger als 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Zustand) liegt.

Szenario: RCP8.5, RCP4.5, RCP2.6
Simulationszeitraum: 1975-2100
Modell: Erdsystemmodell MPI-ESM
Auflösung: LR 1(Ensemble-Mittel)