Max-Planck-Tag: Die drei Hamburger Max-Planck-Institute präsentieren ihre Forschung auf Hamburgs historischer U-Bahn-Strecke

Gleich drei Jubiläen feiern die Max-Planck-Institute (MPI) am 14. September in ganz Deutschland:
Vor 100 Jahren erhielt Max Planck den Nobelpreis für Physik, sechzig Jahre zuvor wurde er in Kiel geboren und noch heute verkörpert die vor 70 Jahren gegründete Max-Planck-Gesellschaft mit ihren 85 Instituten seinen Forschungsgeist. Mit öffentlichen...

[weiterlesen...]

Internationaler Workshop zur unstrukturierten Netzmodellierung des Ozeans am MPI-M

Der jährliche „International workshop on Multi-scale (Un)-structured mesh numerical Modeling for coastal, shelf, and global ocean dynamic (IMUM)“ findet vom 11. bis 14. September 2018 in Hamburg statt. Gemeinsame Gastgeber und Organisatoren des Treffens sind in diesem Jahr das  Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) und das...

[weiterlesen...]

Klumpende Popcorn-Konvektion

Hauke Schulz und Prof. Bjorn Stevens, Wissenschaftler in der Abteilung “Atmosphäre im Erdsystem” am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) zeigen in ihrer neuen Studie im Journal of Atmospheric Sciences zum ersten Mal mit Hilfe von Beobachtungen Mechanismen auf, die zu einer Ballung von Konvektion führen. Zuvor wurden diese nur in...

[weiterlesen...]

Erster Hackathon am MPI-M

Vom 20. bis 21. August 2018 trafen sich Wissenschaftler- und Programmierer*innen des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) und des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ) erstmals zu einem gemeinsamen Hackathon. Aus den Wörtern „Hack“ und „Marathon“ setzt sich der Name für diese spezielle Art von Veranstaltung zusammen. 24 Stunden lang und...

[weiterlesen...]

Malizia Ocean Challenge – Segeln trifft Wissenschaft

Anfang August wurde ein spezieller Sensor auf der Segelrennyacht „Malizia“ installiert, mit dem der Partialdruck von Kohlendioxid (pCO2) innerhalb der nächsten vier Jahre rund um den Globus gemessen werden wird – ein Projekt, welches Dr. Peter Landschützer, Wissenschaftler in der Abteilung “Ozean im Erdsystem” am Max-Planck-Institut für...

[weiterlesen...]

Erste ICON-A Modellversion verfügbar

Die erste Atmosphären-Modellversion des neuen ICON-Erdsystemmodells (ICON-A) ist kürzlich fertiggestellt und dokumentiert worden und steht nun für Klimastudien zur Verfügung. Das simulierte Klima von ICON-A ist vergleichbar mit dem des seit Jahrzehnten bewährten Modell-Vorläufers ECHAM6.3. Im Vergleich ist ICON-A jedoch flexibler, effizienter und...

[weiterlesen...]

Neue Studie zeigt die Möglichkeit katastrophenartiger Klimaänderungen in Simulationen eines Terra-Planeten

Sirisha Kalidindi und ihre Kollegen Dr. Christian H. Reick, Dr. Thomas Raddatz und Prof. Martin Claußen aus der Abteilung "Land im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie haben eine neue Instabilität entdeckt, die zu einer schnellen Klimaänderung globalen Ausmaßes führt. Ihre Forschungsergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift E...

[weiterlesen...]

ESRP-Meeting in Göttingen

Vom 6. bis 8. Juni 2018 fand das Jahrestreffen der Max-Planck-Institute der Partnerschaft Erdsystemforschung und assoziierter Institute statt. Diesjähriger Gastgeber und mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) gemeinsamer Organisator des Meetings war das...

[weiterlesen...]

Stratosphäre und europäisches Klima reagieren nicht-linear auf den Klimawandel

Die Auswirkungen der globalen Erwärmung zeigen sich in den Änderungen meteorologischer Phänomene wie zum Beispiel in Stürmen, die Europa aus ihren Entstehungsgebieten über dem westlichen Nordatlantik erreichen. Dr. Elisa Manzini und Dr. Luis Kornblueh vom Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) sowie Dr. Alexey Y. Karpechko vom Finnischen...

[weiterlesen...]

In der Klimapolitik kann es nicht ständig “fünf vor zwölf” sein

In einem Kommentar für Nature Geoscience legt Dr. Oliver Geden, Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), dar, dass Klimaforscher die Bedeutung des verbleibenden Kohlenstoffbudgets für klimapolitisches Handeln überschätzen. Eine effektivere Kommunikation setzt ein besseres Verständnis politischer Prozesse und...

[weiterlesen...]