Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) setzt auf herausragende wissenschaftliche Begabung, Kreativität und Leidenschaft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, Behinderung, Alter, kultureller Herkunft und sexueller Identität gefördert, denn in ihrer Vielfalt liegt die Basis für die Spitzenforschung, die an unserem Institut geleistet wird. Bei der Gestaltung gleicher Chancen legt das MPI-M einen Schwerpunkt auf die Vereinbarkeit von Familie und Forschung.

Gleichstellungsbeauftragte
Am MPI-M gibt es zwei Gleichstellungsbeauftragte, die sich für die Umsetzung dieser Ziele einsetzen:
Ann Kristin Naumann und Wiebke Schubotz.

Ihre Aufgabenbereiche:
"Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Beseitigung bestehender und die Verhinderung künftiger Diskriminierungen wegen des Geschlechts in der Einrichtung zu fördern und zu überwachen. Sie wirkt bei allen personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen mit, die die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit sowie den Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz betreffen. In diesem Sinn hat sie auch Beratungs- und Unterstützungsfunktion für einzelne Beschäftigte." (Auszug aus Anlage 1, Gleichstellungsgrundsätze der Max-Planck-Gesellschaft)