Beobachtungen und Prozessstudien (OPS) - Forschungsziele

Gruppenleiterin: Louise Nuijens

 

Unsere Gruppe nutzt Beobachtungen und wendet Modelle auf verschiedenen Skalen an, um die Darstellung atmosphärischer Prozesse in grob aufgelösten Erdsystemmodellen zu verbessern, und Theorien und Klimavorhersagen zu evaluieren. Der Hauptfokus liegt dabei auf dem Verständnis von Wolken und deren Bedeutung in der Strahlungsbilanz der Erde. Im Speziellen konzentrieren wir uns auf die flachen Kumuluswolken in der Passatwindregion, welche besonders stark zu den Unsicherheiten in der Klimavorhersage beitragen. Wir beschäftigen uns u. a. mit den folgenden Fragen:

 

  • Wie beeinflussen Wolken und Aerosole den Strahlungshaushalt der Erde?
  • Was kontrolliert die Entwicklung von Niederschlag in den flachen Wolkensystemen der Passatwindregion?
  • Wie können wir Beobachtungen nutzen, um Aussagen über Klimaveränderungen zu ermöglichen, z. B.  hinsichtlich Rückkopplungsprozessen mit Wolken?


Da wir uns auf Feuchteprozesse in der Atmosphäre fokussieren, ist unsere Forschung eng mit den anderen Arbeitsgruppen im Departement verknüpft, wie z. B. Mit der HerZ Gruppe Wolken und konvektive Prozesse, der Klimadynamik
Gruppe und durch das integrierte Projekt Tropical Vibes.

Wir verwenden eine breite Palette von Werkzeugen in unserer Forschung. Diese reichen von Simulationen mit Wolkenauflösenden Modellen, über die Analyse und Evaluation von Satellitenprodukten (inklusive einer neuen Generation aktiver Satelliten Fernerkundungsinstrumente), flugzeuggestützten Messungen mit dem neuen HALO Forschungsflugzeug, bis hin zur Entwicklung und Instandhaltung unserer, mit neuester Technologie ausgerüsteten, Messplattform auf der Insel Barbados.