• Strahlungstransport
  • Teilchen in der Atmosphaere
  • Klimastudien
  • Fernerkundung
  • Zusammenfuehrung von Daten
  • Bewertung von Simulationen

Lebenslauf

 

Stefan Kinne erhielt sein Diplom in Meteorologie im Jahr 1981 an der Universität Hamburg und vollendete seine Doktorabeit im Jahr 1987 in den Vereinigten Staaten von Amerika an der Universität von Utah in Salt Lake City. Die Thematik dieser Arbeiten befasste sich mit dem  atmosphärischen Strahlungstransport und insbesondere mit dem Einfluss von Zirren auf die Energiebilanz des Erd-Atmosphären Systems, also das Klima der Erde. Danach verbrachte Stefan Kinne weitere 15 Jahre in den USA, zunächst zehn Jahre bei NASA-Ames im Silicon Valley and dann weitere fünf Jahre bei NASA-Goddard in der Nähe von Washington, DC. Die Forschungsvorhaben konzentrierten sich zwar weiterhin auf den atmosphärischen Strahlungstransport, allerdings wurden im erweiterten Rahmen sowohl theoretische Methoden erweitert und verbessert als auch der Einfluss anderer Teilchen in der Atmosphäre untersucht, vor allen die von Aerosolen. Dabei ging es auch um die Interpretation von Messungen von Feld-Experimenten und die Zuordnung und Zusammenfuehrung von Fernerkundungsdaten aus dem All oder von Boden. Messungen hoher Genauigkeit des atmosphaerischen Aerosols vom Boden wurden vor in der Zeit bei NASA-Goddard dazu genutzt, komplexe Aerosol-Module in Klimamodellen zu beurteilen und zu verbessern. Diese Tätigkeit wurde dann nach der Rückkehr nach Hamburg an das Max-Planck-Institut (MPI) im Jahr 2002 in Rahmen der internationalen AeroCom Initiative mit finanzieller Unterstützung durch EU-Projekte fortgesetzt. Hierbei ging es um die Beurteilung verfügbarer Datenätze und die Zuführung der besten Daten in einem modellgerechten Format zu Modellvergleichen. In diesem Zusammenhang wurden auch weitere Tätigkeiten in internationalen Gremien bei der Beuteilungen von Fernerkundungs-Daten and dann davon abgeleiteten Eingenschaften fur Aerosol, Wolken und Strahlung übernommen. In den letzten Jahren wurde die Anbindung an Mess-Tätigkeiten am MPI intensiviert, die sich vor allem auf aktive Fernerkundungsmethoden konzentrieren, die in ersten Linie in einem Langzeitexperiment auf Barbados durchgeführt werden.

  • Strahlungstransport
  • Teilchen in der Atmosphaere
  • Klimastudien
  • Fernerkundung
  • Zusammenfuehrung von Daten
  • Bewertung von Simulationen