Julia Pongratz ist dritter Klaus Hasselmann Postdoctoral Fellow

Wissenschaft
Klima
Land
New at the Institute
01.03.2012

Am 1. März 2012 hat Dr. Julia Pongratz die Klaus Hasselmann Postdoctoral Fellowship angetreten und ihre Arbeit am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) aufgenommen. Während ihrer dreijährigen Fellowship-Zeit wird Julia Pongratz in der Abteilung "Land im Erdsystem" (unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Claußen) arbeiten.

 

Innerhalb ihrer Fellowship wird sich Julia Pongratz mit der Rolle der Wälder im Klimasystem beschäftigen. Der Großteil der Wälder der Erde ist sichtbar vom Menschen beeinflusst; gerade auch in den mittleren Breiten spielt Forstwirtschaft eine große Rolle. Obwohl bekannt ist, dass Wälder das lokale Klima und den globalen Kohlenstoffkreislauf entscheidend mitbestimmen, ist wenig darüber bekannt, wie die Bewirtschaftung der Wälder, wie etwa Holzernte und eine Veränderung der Altersstruktur des Waldes, auf das Klima Einfluss nimmt. Die Forstwirtschaft in das Erdsystemmodell MPI-ESM des MPI-M zu integrieren, wird Julia Pongratz’ Hauptanliegen sein.

 

Julia Pongratz hat an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert. Für ihre mit „summa cum laude“ bewertete Dissertation am MPI-M erhielt sie die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) im Juni 2010. Die Medaille wurde für ihre Untersuchungen zum Klimawandel vor der Industrialisierung verliehen. Im September 2010 erhielt Julia Pongratz als zweite Preisträgerin den Wladimir-Peter-Köppen-Preis des KlimaCampus Hamburg für ihre exzellente Dissertation. Mit dem Köppen-Preis wird jährlich eine herausragende Promotionsarbeit eines Nachwuchswissenschaftlers in der Klima- und Erdsystemforschung ausgezeichnet. Anschließend arbeitete sie als PostDoc am Department of Global Ecology der Carnegie Institution in Stanford, Kalifornien/USA, zuletzt an Themen der Nahrungsmittelsicherheit.

 

Die erste Klaus Hasselmann Postdoctoral Fellowship, benannt nach dem Gründungsdirektor des MPI-M, Prof. Dr. Klaus Hasselmann, der von 1975 bis 1999 am Institut wirkte, wurde Ende 2009 vergeben. Mit ihr werden junge exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die zwar einer der drei Abteilungen des MPI-M zugeordnet sind, aber selbstständig forschen. Dr. Julia Pongratz ist nach Dr. Silvia Kloster und Dr. Kenji Shimizu bereits der dritte Fellow dieses Programms.

 

 

Kontakt:

 

Dr. Julia Pongratz

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Tel.: +49 (0)40 41173 - 255

E-Mail: Opens window for sending emailjulia.pongratz@we dont want spamzmaw.de